DEBUG
 

Therapie: psychotherapeutisches Angebot

 

Mein Behandlungsspektrum
Die Behandlungsschwerpunkte in meiner Praxis sind breit gefächert und werden ständig erweitert. Im Folgenden möchte ich Ihnen einen Überblick über mögliche Störungsbilder und Problembereiche geben, erteile Ihnen aber auch gerne persönlich Auskunft:

 

  • Burn-Out, Stress und Erschöpfung
  • Anpassungsstörungen
  • Depressive Störungen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Schmerzstörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Tinnitus
  • weitere psychosomatische Erkrankungen

 

NICHT behandelt werden

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • akute Suizidalität
  • akute Psychosen
  • hirnorganische Störungen
  • stoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit)

 

Therapeutische Angebote

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Paar- und Familientherapie
  • Entspannungsverfahren (progressive Muskelentspannung nach Jacobson, autogenes Training nach Schultz, Meditation)
  • Achtsamkeitsübungen
  • Verhaltenstherapie
  • Schematherapie
  • Systemische Therapie
  • Dialektisch Behaviorale Therapie
  • Hypnotherapeutische Methoden
  • u.a.m.

 

Wie wird behandelt?

„Der Therapeut muss danach streben, für jeden Patienten eine neue Therapie zu kreieren.“
Irvin D. Yalom, Der Panama-Hut

 

Meine Behandlung erfolgt auf der Grundlage der Verhaltenstherapie. Eine Sitzung dauert 50 Minuten. Die Verhaltenstherapie (VT) gehört neben der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und der analytischen Psychotherapie zu den drei Richtungen der Psychotherapie, die in Deutschland von den gesetzlichen Krankenkassen als Psychotherapie-Richtlinienverfahren „wissenschaftlich anerkannt“ sind und als „wirtschaftlich“ eingestuft werden.

 

Mit VT wird ein ganzes Spektrum von Methoden der Psychotherapie bezeichnet. Allen ist gemeinsam, dass die Hilfe zur Selbsthilfe für den Betroffenen im Mittelpunkt steht. Ziel ist es, ihm nach Einsicht in Ursachen und Entstehungsgeschichte seiner Probleme Problemlösungen und Methoden im Hier und Jetzt zu vermitteln, die ihm dazu verhelfen sollen, seine Probleme zu bewältigen und seine psychischen Beschwerden zu lindern und zu überwinden.


Angelehnt an die Konzeption einer „Allgemeinen Psychotherapie“ nach K. Grawe wende ich auch die Wirksamkeit von verschiedenen psychotherapeutischen Strategien und Interventionen an, die – basierend auf einer ausführlichen Diagnostik – zielführend sind. Die empirische Basis bilden Ergebnisse der Psychotherapieforschung und der psychologischen und neurobiologischen Grundlagenwissenschaften. Mein Anliegen ist es, meinen Patienten einen auf ihre persönlichen Gegebenheiten zugeschnittenen Behandlungsplan zu ermöglichen.

 

Dabei gelten in meiner therapeutischen Arbeit folgende Grundsätze:

  • Jeder erwachsene Mensch handelt für sich selbst verantwortlich.
  • Die Therapie orientiert sich nicht allein an umschriebenen Störungsbildern, sondern an den individuellen Zielsetzungen der Patienten.
  • Probleme und Störungen werden im Rahmen eines bio-psycho-sozialen Modells begriffen und entsprechend interdisziplinär in Zusammenarbeit mit Psychiatern, Sozialpädagogen und spezifischen Therapeuten bearbeitet.
  • Fokus ist die gegenwärtige Situation des Patienten; die biographische Arbeit dient der Bearbeitung gegenwärtiger Problemstellungen.
  • Die Therapiestrategien sind aktiv und erfordern die Motivation und Mitarbeit der Patienten.

 

Je nach Therapiezielen und gewünschten Wirkfaktoren werden somit auch Techniken und Interventionen u.a. folgender Methoden in die Therapie miteinbezogen:

  • Schematherapie
  • Achtsamkeitstraining (MBSR)
  • Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT)
  • Training emotionaler Kompetenzen (TEK)
  • Training sozialer Kompetenzen (GSK)
u.a.m.